Nur für Kinder!

 

 

 

Hallo liebe Kinder!
Die Fastenzeit ist jetzt fast zu Ende und die letzte Woche fängt die Karwoche an. Wir möchten euch ein bisschen über die besonderen Tage der Karwoche erzählen. Für uns Christen ist Ostern das wichtigste Fest im Kirchenjahr, schauen wir doch mal was wir da genau feiern.

 

Palmsonntag
Palmsonntag ist der Beginn der Karwoche. Wir hören das erste Mal die Leidensgeschichte Jesu.

Am Palmsonntag zieht Jesus auf einem Esel in Jerusalem ein. Die Menschen in der Stadt begrüßen und bejubeln ihn mit Palmzweigen in den Händen.

Zur Erinnerung an dieses Fest segnet der Priester in der Palmprozession Palmzweige, die die Leute mitbringen um damit Jesus zu ehren.

Gründonnerstag
Am Gründonnerstag feiert Jesus mit seinen Jüngern das Letzte Abendmahl. Mit diesem Fest hat sich Jesus uns in Brot und Wein geschenkt. Er hat gesagt: „Das ist mein Leib. Das ist mein Blut. Tut dies, dann bin ich mitten unter euch!“ In manchen Kirchen wäscht der Priester einer Gruppe aus der Gemeinde die Füße. Er zeigt damit, was Jesus für uns sein möchte, nämlich der Diener aller.

Karfreitag
Karfreitag ist ein trauriger Tag für alle Christen. Wir denken daran, dass Jesus am Kreuz gestorben ist obwohl er unschuldig gewesen ist.

In der Kirche hören wir die Leidensgeschichte Jesu. Im Gottesdienst verehren wir ein Kreuz. Viele schmücken das Kreuz auch mit Blumen, um zu zeigen, dass sie an Jesus denken

 

 

 

 

Ostern
Ostern ist das größte Fest der Christen. Es beginnt in der Osternacht und dauert eine ganze Woche.

In der Osternacht wird die Osterkerze angezündet. Sie ist das Zeichen für den auferstandenen Christus. Im Osterevangelium hören wir die Botschaft, dass Gott Jesus auferweckt hat. Wir singen Lieder der Auferstehung und Freude.

Osterzeit Mit dem Ostersonntag beginnt die Osterzeit, die 50 Tage dauert. Die Freude über die Auferstehung soll die ganze Zeit andauern.

In dieser Zeit werden gerne Erstkommunionfeiern abgehalten und Kinder getauft. Zu Ostern wird es nach dem Winter wieder Frühling. Pflanzen fangen an zu blühen. Tierbabys werden geboren.

 

 

Das Osterlamm
Warum werden zu Ostern oft leckere und mit Puderzucker bestäubte Kuchen-Lämmer gebacken? Das kleine und zutrauliche Schäfchenkind ist ein Zeichen für eine friedliche Lebensweise. Die Bibel nennt Jesus auch das „Lamm Gottes“, das unschuldig gestorben ist, ohne sich zu wehren. Die Osterfahne mit dem Kreuz als Zeichen für Jesus erinnert daran. Sie steckt oft im Kuchenlamm.

Wir backen ein Osterlamm
Das wird gebraucht: 250 g weiche Butter, 250 g, Zucker, 2 Päckchen Vanillezucker, 1/2 Päckchen Backpulver, etwas Salz, je 10 Tropfen Zitronenaroma und Bittermandelöl, 4 Eier, 250 g Mehl, Puderzucker.

So wird es gemacht:
Zwei Lämmchen-Backformen einfetten und mit Mehl bestäuben. Den Backofen auf 180°C Ober-/ Unterhitze, 160°C Umluft vorheizen. Butter, Zucker, Vanillezucker, Salz und Aroma verrühren. Dann die Eier nacheinander unterrühren, anschließend das Mehl und das Backpulver. Den Teig in die Formen füllen, auf ein Backblech stellen und ca. 60 Minuten backen. Die Lämmer etwas stehen lassen und dann vorsichtig aus der Form lösen.

Tipp:
Zuvor mit einem scharfen Messer den Boden eben schneiden. Sind die Lämmer abgekühlt, werden sie mit Puderzucker bestäubt. Echt lecker!

 

Wir hoffen, das wir Euch ein wenig über die Karwoche erzählen konnten und Ihr Spaß beim Backen eines Osterlamms haben werdet. Bis zum nächsten mal Euer KIKI-Team